Nostalgische Beleuchtungskonzepte

Licht-Dekorationen

Vorurteile vs. Wahrheit und Innovationen – auch bezüglich Konzepte 

Nostalgische Beleuchtungskonzepte der neuen Generation stehen altbewährten Techniken eindeutig und wortwörtlich im besseren Licht.

Gerade jetzt, wenn die dunkle Jahreszeit beginnt, liegen nostalgische Beleuchtungen voll im Trend!

Viele kennen zum Beispiel die Kohlefadenlampe, welche mit ihrem nostalgischen Schein für eine besondere Stimmung sorgt.

Auch Imitationen dieser nostalgischen Leuchtmittel gehören in diese Kategorie.

Kohlefadenlampe
Kohlefadenlampe/konventionell

Speziell diese Leuchtmittel sind heutzutage in der Energie-Effizienz-Klasse A+ erhältlich – dazu sogar dimmbar! Also noch einmal ein zusätzlicher Vorteil in Sachen Verbrauchernutzen.

Energieersparnis und längere Lebensdauer

Während eine konventionelle Kohlefadenlampe die Energie-Effizienzklasse E und G hat, liegt die LED-Lampenversion – mit der Energie-Effizienzklasse A+ eindeutig im Vorteil! Die heutigen Vintage-Modelle – oder Retro-Varianten sind zudem auch dimmbar – dazu folgender Testvergleich:

Testbericht lesen

 

Retro-Lampe
nostalgische Led-Beleuchtung – heute –
Aktuelle Angebote

 

Doch kommen wir jetzt zum Punkt Lebensdauer – Sie werden sehen, welche gravierenden Unterschiede es da gibt!

Während die konventionelle Kohlefadenlampe-Imitation nur eine Lebensdauer vom 2000 h hat, übertrifft ein Markenprodukt mit 25.000 h die alte Variante um einiges!

Dieser Verkäufer gibt bei einer Kohlefadenlampe die Energie-Effizienzklasse G an, sowie eine Lebens-/Brenndauer zwischen 1.000 h bis 2.000 h!

Dazu ist dieses Leuchtmittel sehr teuer, weil es eine Rarität ist – die Entscheidung liegt jedoch ganz bei Ihnen!

Nur eine einzige Kohlefadenlampe hat es geschafft, ins Guinness Buch der Weltrekorde zu kommen.

Fazit: Design und Energie-Effizienz können eine sehr gute Symbiose bilden und schließen sich keinesfalls aus! Wie auch immer Sie sich entscheiden – es liegt ganz bei Ihnen.

Mit einem guten Gespür und Innovationen für unsere Leser*innen für Sie da.

Schulz-Elektro Steinbergkirche

Beitragsbild