Ihr Haus im neuen Licht

Haus mit Beleuchtungskonzept

Zum Start in die dunkle Jahreszeit mit individuellen Beleuchtungskonzepten

Ihr Haus im neuen Licht – zum Start in die dunkle Jahreszeit und Ihrer Sicherheit zuliebe.

Dabei denken wir nicht primär an den Schutz gegen Einbruch, sondern an ganz alltägliche Situationen.

Wie zum Beispiel, wenn es nachts kälter wird und der Boden gefriert, dazu auch die Wege zum Haus und auf Ihrem Gelände.

Ferner sind vielleicht manche Leuchtmittel nicht mehr voll funktionsfähig – das ist sehr oft bei Halogen-Beleuchtungen sehr oft der Fall.

Dadurch wird nicht nur fehlerhaft in seiner optischen Struktur, sondern die Gesamtbelastung des Stromkreises verändert. Das hat sehr oft zur Folge, dass immer mehr Leuchtmittel ausfallen.

Sehr oft werden noch konventionelle Leuchtmittel in Form von Glühlampen verwendet. Heutige Beleuchtungs-Systeme verfügen über sehr gute Lösungen in Bezug auf das Design und vor allen Dingen, den Energieverbrauch.

Energie und unnötige Kosten sparen

Doppelte Logik mit Eigen-Engagement, denn wer will unnötig Geld zum Fenster hinauswerfen und die Ressourcen unseres Planeten verschwenden?

Stellen Sie sich vor, Sie kommen in der Dunkelheit nach Hause und haben ein prächtig beleuchtetes Haus. Vielleicht mit einer Kohlefaden-Led-Lampe, welche zudem nur 4 W Leistungsaufnahme hat und trotzdem fantastisch aussieht und wirkt.

Ein völlig nostalgisches Beleuchtungskonzept können Sie oben im Header des Beitrages sehen. Das ist natürlich ein ganz spezieller Stil – es soll Sie nur inspirieren.

Beitragsbild

Elektrofachmann sorgt für Sicherheit

Elektro-Verteilung

Elektrische Anlagen in Wohngebäuden unterliegen zahlreichen Bestimmungen und Vorgaben

Ihr Elektrofachmann sorgt für Sicherheit, wenn es um die Hauselektrik geht – aber auch, wenn Sie sich neue Elektrogeräte anschaffen.

Das hat damit zu tun, dass Elektrogeräte unterschiedliche Leistungswerte haben. Diese sind in W (Watt) oder kW (Kilowatt) auf jedem Gerät angegeben.

Darüber hinaus ist es wichtig, dass diese Elektrogeräte entsprechende Prüfsiegel haben. Zum Beispiel das Siegel für geprüfte Sicherheit – auch GS-Siegel genannt).

Moderne und Standard müssen übereinstimmen

Mit der Moderne im Haushalt muss auch die Hauselektrik neuen Standards entsprechen.

Viele Haushalte tauschen alte gegen neue elektrische/oder elektronische Geräte aus.

Ein Beispiel sind Induktionsherde, welche energie-effizienter sind, aber eine höhere Leistungsaufnahme zur Folge haben.

Dabei sind Anforderungen an Leitungs- und Stromverteilungsanlagen zu beachten. Vergleichsweise zu Mehrfachsteckdosen, welche bei Überlastung Elektrobrände verursachen können.

Genauso muss die elektrische Stromverteilung ein hohes Maß an Sicherheit bilden – elektrische Leitungen, dürfen niemals durch hohe Belastungen überlastet sein.

Ein praktisches Beispiel:

Wenn Sie einen Stromverteiler installieren, müssen für den Bereich der Küche wegen der höheren Belastung durch Elektrogeräte, bestimmte Leitungsquerschnitte und Materialien verwendet werden.

Zusätzliche Steckdosen für Mikrowelle, Geschirrspüler, Multifunktionsgeräte sind erforderlich und müssen der Leistungsaufnahme in vollem Umfang entsprechen.

Im Bad müssen zusätzliche Vorgaben eingehalten werden, wenn Waschmaschine und Trockner angeschlossen werden sollen.

All das erfordert fachmännische Kenntnisse – Ihr Elektrofachmann sorgt für Sicherheit und berät Sie jederzeit kompetent.

Im nächsten Beitrag werden wir Sie darüber informieren, welche Pflichten sie gegenüber Energie-Versorgungsunternehmen haben, wenn sich Ihr Leistungsverbrauch im Haus drastisch erhöht.

Mit innovativen Ideen und Informationen bestens versorgt – durch Ihren kompetenten Elektro-Fachbetrieb.

Schulz-Elektro Steinbergkirche – im Norden Zuhause

Und mit fachmännischen Lösungen für Sie da ✅

Beitragsbild