Gesundes Kundenvertrauen vs. Fake-Bewertungen

Fake

Wie sich Handwerker effektiv gegen falsche Rezensionen wehren und der Schaden gering ist

Heutzutage kommt es immer wieder vor, dass Handwerksbetriebe Fake-Bewertungen ausgesetzt sind.

Doch wie verhält sich der Betroffene richtig und was kann er konkret dagegen tun?

  1. Melden Sie diesen Eintrag bei Google über Google My Business©®
  2. Melden Sie sich alternativ bei einem weiteren Bewertungsportal an, welches sogar den Vorteil bietet, Einzelbewertungen abzugeben. Hier ein konkretes Beispiel: https://www.provenexpert.com/adler-wohndesign/

Es werden dort auch Malerarbeiten angeboten: https://www.adler-wohndesign.de/?s=Malerarbeiten

  1. Nutzen Sie ihre Webseite, um Rezensionen zu erhalten, oder schreiben Sie Blogbeiträge und ordnen diese entsprechenden Kategorien zu.
  2. Animieren Sie zufriedene Kunden/innen um objektive Rezensionen zu erhalten
  3. Lassen Sie ihren Handwerksbetrieb branchenspezifisch bewerten – hier anhand dieses Portals für Elektrofachbetriebe
  4. Erteilen Sie gute Ratschläge über ihre Webseite/Blog und schaffen somit Kundenvertrauen.

Gesundes Kundenvertrauen vs. Fake-Bewertungen – so funktioniert es richtig!

Denn Kundenvertrauen beruht auf Fach-Kompetenz, realer Leistung und Erfahrung.

Mut zeigen und sachlich bleiben

Wenn Sie Fake-Bewertungen erhalten, welche Ihrem Handwerksbetrieb Schaden zufügen könnten, dann haben Sie den Mut, mit rechtlichen Schritten vorzugehen.

Machen Sie eine ganz klare und sachliche Ansage – wohlgemerkt aber sachlich!

Für mehr Sicherheit und Kompetenz im Handwerk – Schulz-Elektro Steinbergkirche

Beitragsbild, auch für GMB